Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim — www.liste-solidaritaet.de
HOME AKTUELLES ARCHIV ÜBER UNS MITMACHEN LINKS   IMPRESSUM DATENSCHUTZ INHALT  

Presseerklärungen
 
Anfragen/Anträge  
Redebeiträge  
Zeitungen  
Dokumente  
Medienreflexe  
Gedichte  
Die Linke/
Liste Solidarität
2011 - 2016
 
Die Linke/
Liste Solidarität
2006 - 2011
 
Liste Solidarität
2001 - 2006
 

 

Facebook-Kommentar vom 20.03.2016 (Heinz-Jürgen Krug):

Polit-Trotz - mit Verdünnisierungsfolge?

Zu den auf den ersten Blick eher skurrilen Konsequenzen aus Wahlkampf und Wahlergebnis zählt folgendes: Die mit sechs Kandidatinnen und Kandidaten neu in die Rüsselsheimer Stadtverordnetenversammlung eingezogen Liste WsR hatte den (bis 31. März) amtierenden Stadtverordnetenvorsteher Heinz Schneider darum gebeten, eine Informationsveranstaltung “aus dem Parlament” für alle neuen Stadtverordneten zu organisieren und zu gestalten. Heinz E. Schneider hatte dazu den Ratssaal reserviert. Bekam aber kurz danach vom Fachbereich Zentrales (zuständiger Dezernent OB Patrick Burghardt) mitgeteilt, dass ihm der Ratssaal nicht zur Verfügung gestellt wird. Schneider, der ursprünglich von der CDU wieder als ihr Kandidat für die Position des Stadtverordnetenvorstehers vorgesehen war, hatte sich von der Liste der CDU zurückgezogen und dies auch ausführlich begründet (siehe z.B. http://www.fnp.de/lokales/ruesselsh… ).

Dass dies weder dem OB noch der offiziellen CDU-Spitze gefiel ist verständlich und das eine. Dass der OB aber nun wie ein “Trotzbub” reagiert, mit dem Fuß aufstampft und sagt “Nein, meinen Ratssaal bekommt er nicht”, der gerne als “erster Bürger der Stadt” bezeichnete Stadtverordnetenvorsteher, ist eben nicht nur skurril. Es reiht sich ein in seine durch Tricks und Beschimpfungen geprägte, auch von Heinz Schneider kritisierte Behandlung von Bürgerinitiativen und Bürgerbegehren, die seinen Absichten entgegenstanden.

##################################

Als “Ersatz” gibt es nun am 30. März folgendes Angebot:

+ + + + + Bücherfreunde Königstädten laden ein. + + + +

Zu einer Informationsveranstaltung mit den Stadtverordneten Heinz E. Schneider laden die Bücherfreunde Königstädten in das Rathaus ein. Am Mittwoch den 30. März 16, um 15.00 Uhr, treffen sich die TeilnehmerInnen an dieser Veranstaltung am Eingang des Rathauses in der Faulbruchstraße.

Der Stadtverordnetenvorsteher Heinz E. Schneider wird uns über die Arbeit im Stadtparlament informieren. Er wird uns wohl auch einiges über die Arbeit in der Verwaltung sagen können. Über das Gebäude selbst werden wir auch informiert werden. Das heißt, wir werden erfahren, wer im Rathaus, in welchen Räumen, arbeitet. Da der Stadtverordnetenvorsteher Heinz E. Schneider aus seinem Amt ausscheiden wird, ist dies die letzte Möglichkeit ihm noch einmal in dieser Funktion zu begegnen. Jede Frau, jeder Mann aus Rüsselsheim sind herzlich eingeladen. Anmeldung wird erbeten unter Telefon 31614. Mitfahrgelegenheit kann organisiert werden.

Bücherfreunde Königstädten

+ + + + + + + +

Wenn schon nicht in den Ratssaal wird der erste Bürger mit den interessierten Bürgerinnen und Bürgern doch wenigstens ins Rathaus dürfen.

 

 

   
© 2016 Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim - Kontakt: vorstand@liste-solidaritaet.de