Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim — www.liste-solidaritaet.de
HOME AKTUELLES TERMINE ARCHIV ÜBER UNS MITMACHEN LINKS IMPRESSUM KONTAKT INHALT  

News  
Termine  
Presseerklärungen  
Anträge/Anfragen  
Redebeiträge  
Medienreflexe  
Zeitung  
Gedicht des Monats  
   
   

 

Facebook-Notiz von Heinz-Jürgen Krug vom 18.09.2017:

Und wieder rechnet OB Burghardt:
+1+2,4 = +2,4 oder 1=0

Rüsselsheims OB Burghardt „erklärt“ in einer Presseerklärung (http://www.ruesselsheim.de/presseinformationen/
pressemeldungen/2912.html
)
die Steigerung der Kosten für den Neubau eines Hallenbads an der Lache inklusive Abriss des existierenden Baus, Sanierung des Freibads und der Außenanlagen von 13,5 auf 16,9 Millionen, also um 3,4 Millionen Euro.

Zunächst behauptet er („stellt Burghardt klar“), die Kostensteigerung betrage nicht 3,4 Millionen Euro, sondern 2,4 Millionen Euro. Wörtlich „Im Haushalt angemeldet haben wir wegen der Standortverlagerung 14,5 Millionen Euro, nicht die im Rahmen einer Machbarkeitsstudie geschätzten 13,5 Millionen Euro“ - eine offensichtliche Unwahrheit. Denn im Juni 2015 teilte er der Presse mit, dass die Gesamtkosten für Neubau, Abriss, Außenanlagen und Sanierung Freibad 13,5 Millionen Euro betragen würden und weiter wörtlich „Das neue Bad wird nicht dahin gebaut, wo jetzt das alte steht; zuerst wird der Neubau errichtet, dann erst wird das alte Hallenbad abgerissen.“ Dies stand auch alles mit Standortverlagerung genau so in der damaligen DS 515/11-16, die in der Stadtverordnetenversammlung am 16. Juli 2015 verabschiedet wurde. Und eben die 13,5 Millionen Euro für das Gesamtprojekt einschließlich der beschlossenen Standortverlagerung wurden dann für den Haushalt 2016 angemeldet. Erst für den im Dezember 2016 beschlossenen Haushalt 2017 wurde die Kostenschätzung dann auf 14,5 Millionen erhöht.

Kaum acht Monate später wird der verantwortliche Planungsdezernent Burghardt anscheinend dann von einer weiteren Steigerung um 2,4 Millionen Euro völlig überrascht. Dass sich Burghardt auch noch dem Eindruck, die 16,9 Millionen seien alleine für den Neubau notwendig, entgegenstellen muss, obwohl den Eindruck niemand erweckt hat, gehört zu seiner üblichen Ablenkungsmethode.

Zu den Rechenkunststücken des auch für die Finanzen der Kommune zuständigen Dezernenten Burghardt siehe ebenfalls https://www.facebook.com/notes/heinz-j%C3%BCrgen-krug/kommunaler-haushalt-r%C3%BCsselsheim-blicke-hinter-schleier/1697461253620772/ und https://www.facebook.com/notes/heinz-j%C3%BCrgen-krug/900000-im-sinn-rechenkunstst%C3%BCcke-der-herren-burghardt-j%C3%BChe/1691559034210994/ .

 

 

   
© 2017 Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim - Kontakt: vorstand@liste-solidaritaet.de