Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim — www.liste-solidaritaet.de
HOME AKTUELLES ARCHIV ÜBER UNS MITMACHEN LINKS   IMPRESSUM DATENSCHUTZ INHALT  

Presseerklärungen
 
Anfragen/Anträge  
Redebeiträge  
Zeitungen  
Dokumente  
Medienreflexe  
Gedichte  
Die Linke/
Liste Solidarität
2011 - 2016
 
Die Linke/
Liste Solidarität
2006 - 2011
 
Liste Solidarität
2001 - 2006
 

 

Antrag vom 14.02.2017:

Änderungsantrag „Debatten über Namensgebung für Kooperative Gesamtschule ermöglichen“ zur DS 149/16-21

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rüsselsheim beschließt:

Eine Namensgebung über die im hessischen Schulgesetz § 142(1) hinaus vorgesehene obligatorische Bezeichnung „Kooperative Gesamtschule Rüsselsheim“ findet vorläufig nicht statt. Die Stadtverordnetenversammlung regt den Schuldezernenten  und die Schulgemeinden der KGS und von Friedrich-Ebert- und Parkschule an, zur Namensfindung entsprechende Diskussionsprozesse in öffentlichen und schulöffentlichen Veranstaltungen sowie im Unterricht zu ermöglichen. Sie beauftragt den Stadtverordnetenvorsteher eine Bürgerversammlung zum Thema zu organisieren. Nach einer Periode von z.B. drei Jahren und entsprechender Erweiterung und Konsolidierung von Kollegium und Schulgemeinde der neuen Schule sollte dann die Schulkonferenz unter Berücksichtigung der Ergebnisse dieses Findungsprozesses der Stadtverordnetenversammlung einen erneuten Namensvorschlag unterbreiten.

Begründung: Der für Stadtgesellschaft. und Schule wichtige Prozess der Namensfindung wurde durch die ohne offene und öffentliche Debatte getroffene Vorentscheidung 2014 und die begleitenden Maßnahmen (Logo, Website, T-Shirts) eingeengt. Daher sollte jetzt keine Entscheidung für oder gegen einen bestimmten Namen getroffen, sondern ein der Sache angemessener Findungsprozess ermöglicht und aktiv unterstützt werden.

 

 

 

 

 

   
© 2016 Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim - Kontakt: vorstand@liste-solidaritaet.de