Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim — www.liste-solidaritaet.de
HOME AKTUELLES TERMINE ARCHIV ÜBER UNS MITMACHEN LINKS IMPRESSUM DATENSCHUTZ INHALT  

News  
Termine  
Presseerklärungen  
Anträge/Anfragen  
Redebeiträge  
Medienreflexe  
Zeitung  
Gedicht des Monats  
   
   

 

Presseerklärung vom 30.07.2019:

Pressemitteilung zur „Love Family Park“-Veranstaltung

Am falschen Ort

Ob es „ein tolles Veranstaltungsangebot“ (Udo Bausch in der „Main-Spitze“ vom 30.07.2019) ist, sich für einen Eintrittspreis von 65 Euro hinter einem Zaun einen Tag lang von Konservenmusik beschallen zu lassen sei dahingestellt. Das muss Jede und Jeder selbst entscheiden.
Dass die Mainwiesen unter ökologischen und klimatischen Gesichtspunkten
dafür ungeeignet sind, sollte keine Frage sein.
Es war ja nicht nur der Tag der Veranstaltung selbst, bei dem die Mainwiesen wie sonst nie „verdichtet“ wurden. Auf- und Abbau – teils mit schwererem Gerät – nahmen eine Woche in Anspruch und belasteten die Wiesen nicht weniger. Die Folgeschäden dieser Verdichtungen sind nicht nur teuer, sie sind einfach nicht zu verantworten.

Kein Vergleich mit dem Oltimertreffen: dort fahren die Teilnehmer*innen mit ihren PKWs einmal zum Parken hin, bewegen ihre Fahrzeuge dann erst wieder bei der Abfahrt. Auch das ist nicht ohne Folgen, aber das ist auch genug.
Das Oldtimertreffen ist eine traditonsreiche Veranstaltung, niemand muss Eintritt zahlen, niemand macht einen Reibach damit und dass es friedlich abläuft, ist eine Selbstverständlichkeit. Die Teilnehmer*innen wissen, wo sie hinfahren und lernen mindestens Opel-Villen und Festung kennen. Also nochmals: kein Vergleich.

Dass beim „Love Family Park“ nur Mehrwegbehältnisse verwendet wurden, entspricht nicht den Tatsachen. Müll wurde in großen Mengen produziert, daran ändert auch das Einsammeln nichts. Wer auf jeden Fall nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreiste, waren die PKW-Fahrer*innen die etwa die Mainzer- oder Weisenauerstraße auf ganzer Länge komplett zuparkten.

Für die überwiegende Zahl der Teilnehmer*innen spielt es keine Rolle, dass die Veranstaltung in Rüsselsheim war und sie werden mit Sicherheit kaum etwas von der Stadt wahrgenommen haben. Ganz sicher nicht, dass in Rüsselsheim der Klimanotstand ausgerufen ist und Stadtbevölkerung, Parlament und Stadtverwaltung viele Anstrengungen unternehmen, um Rüsselsheim zu einer klimafreundlichen Stadt zu entwickeln. Als Baustein für eine zukunftsfähige Entwicklung Rüsselsheims ist ein „Love Family Park“ auf den Mainwiesen nicht geeignet.

 

 

   
© 2019 Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim - Kontakt: vorstand@liste-solidaritaet.de