Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim — www.liste-solidaritaet.de
HOME AKTUELLES ARCHIV ÜBER UNS MITMACHEN LINKS   IMPRESSUM KONTAKT INHALT  

Presseerklärungen
 
Anfragen/Anträge  
Redebeiträge  
Zeitungen  
Dokumente  
Medienreflexe  
Gedichte  
Die Linke/
Liste Solidarität
2006 - 2011
 
Liste Solidarität
2001 - 2006
 
   

 

Nostalgischer Medienreflex Juni -> März 2012

Beim "Ausmisten" alter Zeitungsstapel in der Main-Spitze vom 1.März 2012 entdeckt:


Überschrift 1: "Neues Gymnasium - OB und Schuldezernent sehen keinen Bedarf für fünfte Oberstufe in Rüsselsheim" und im Text: "Die Ausschussmitglieder signalisierten fraktionsübergreifend Zustimmung zu dem Antrag der Linken" ..

Überschrift 2: "Daten kommen auf den Tisch - Opel Forum, Ausschuss unterstützt Forderung der Linken nach mehr Transparenz" .

Was hat sich nur jeweils bis zu den entscheidenden Abstimmungen getan, bei denen dann OB und die Fraktionen von CDU, SPD (und die Grünen bei der Opel-Forum-Transparenz) umgekehrt entschieden?

Bei Thema 1 (fünfte Oberstufe) ist es ja klar: Stadtschulelternbeirat, Kreisschulelternbeirat, die Schulelternbeiräte von Planck- und Kantschule, die GEW, die Schulleitungen sämtlicher anderer betroffener Schulen in Rüsselsheim und im südlichen Kreis Groß-Gerau sprachen sich ebenfalls entschieden gegen die fünfte Oberstufe in Rüsselsheim aus - da muss man als antiautoritärer OB bzw.Stadtverordnete(r) natürlich umschwenken.

Aber was könnte die Stadtverordneten von CDU, SPD und Grünen nur zur informationellen Selbstkastration bzgl. Opel-Altwerk veranlasst haben? Antiautoritäre Aufwallungen gegen die Geheimhaltungsbedürfnisse von Magistrat und "Investoren" können es dabei ja gerade nicht gewesen sein.


 

 

   
© 2016 Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim - Kontakt: vorstand@liste-solidaritaet.de