Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim — www.liste-solidaritaet.de
HOME AKTUELLES ARCHIV ÜBER UNS MITMACHEN LINKS   IMPRESSUM KONTAKT INHALT  

Presseerklärungen
 
Anfragen/Anträge  
Redebeiträge  
Zeitungen  
Dokumente  
Medienreflexe  
Gedichte  
Die Linke/
Liste Solidarität
2006 - 2011
 
Liste Solidarität
2001 - 2006
 
   

 

Medienreflex 2 – August 2013:

Ausbildung: Fast alle untergebracht –
Lage verbessert? Die große Verarsche!

Gelesen im Rüsselsheimer Echo, 2.8.2013, in der Überschrift „… Beschäftigung – Lage auf dem Ausbildungsmarkt hat sich leicht verbessert“
Die Fakten aus dem Bericht des Agenturbezirks Bad Homburg für den Kreis Groß-Gerau (http://www.arbeitsagentur.de/nn_235766/nn_165394/Dienststellen/RD-H/Bad-Homburg/AA/Presse/2013/PI-050-Arbeitsmarkt-im-Juli-2013.html):

„Die Zahl der gemeldeten Berufsausbildungsstellen lag für den Kreis Groß-Gerau bei 923 Stellen, dies entspricht einem Minus von 12,4 Prozent (-131) im Vergleich zum Vorjahr Juli 2012.
Die Zahl der gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber lag im Juli bei 2.013 Bewerber/innen. Dies entspricht einem Rückgang von 292 Berufsausbildungssuchenden (-12,7 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr. Unversorgt sind zurzeit 743 Bewerber/innen, das sind 14,1 Prozent (92 Suchende) mehr als im Vorjahr 2012.“

Weniger Stellen und trotz verringerter BewerberInnen-Zahl mehr Unversorgte. Also „Lage leicht verbessert“ – klar doch.

Nun ist es nicht das erste Mal, dass in der Rüsselsheimer Lokalpresse so eine irrsinnige Überschriftengestaltung zur Ausbildungssituation erfolgt. Am 8. November 2012 konnte man in der Main-Spitze zur Situation in Rüsselsheim lesen „Ausbildung - Fast alle untergebracht“. Die Fakten damals: „von 1531 Suchenden haben 569, also 37 Prozent eine Berufsausbildung begonnen, 19 Prozent sind zur Weiterbildung in Schulen, studieren oder machen ein Praktikum“.

Der Irrsinn hat anscheinend Methode.

 

 

 

 

 

 

   
© 2016 Die Linke/Liste Solidarität Rüsselsheim - Kontakt: vorstand@liste-solidaritaet.de